Livet er et kort øyeblikk mellom to evigheter.



  Startseite
    Livets drøm
    I dag i Norge
    Grammatik
    ditt og datt
    In memoriam
    Norge 2011
  gram. Inhalt
  Lenker/Links
  Abonnieren
 



  Links
   Klartale
   NRK Radio
   Nordland-Shop





http://myblog.de/norskjenta

Gratis bloggen bei
myblog.de





Grammatik

liten - klein

Nicht alle Adjektive halten sich an die Regel,
die im letzten Posting beschrieben wurde.

Hier einmal das Wörtchen LITEN - KLEIN

unbest. Sing.

best. Sg.

unbest. Pl.

best. Pl.

mask.
fem.
neutr.

liten
lita
lite


lille


små


små


Beispiele

männlich/weiblich

  • en liten bil – ein kleines Auto
    unverändert im unbest. Sg. , also genau nach Regel.
  • den lille bilen – das kleine Auto
    normalerweise bekommt das Adjektiv im best. Singular ein –e angehängt, hier bildet man allerdings eine völlig andere Form →
    lille
  • mange små biler – viele kleine Autos
    im Plural wird aus liten also das Wörtchen
    små
  • de to små bilene – die zwei kleinen Autos

sächlich

  • et lite stykke - ein kleines Stück
  • det lille stykket - das kleine Stück
  • mange små stykker - viele kleine Stücke
  • de to små stykkene - die zwei kleinen Stücke

Letzten Endes ist es gar nicht so schwer.
Es ändert sich ja immer nur der unbestimmte Singular - und das dürfte zu schaffen sein ...

21.6.11 09:31


Adjektive

Sie passen sich in ihrer Form dem Substantiv an,
zu dem sie gehören.

Maskuline und feminine Substantive
in der unbestimmten Einzahl

= das Adjektiv bekommt KEINE Endung:
en stor bil (ein großes Auto)
bilen er stor

Sächliche Substantive in der unbestimmten Einzahl
= das Adjektiv bekommt ein -t angehängt:
et stort kart (eine große Karte)
kartet er stort

Maskuline und feminine S. in der bestimmten Einzahl
= das Adjektiv bekommt einen bestimmten Artikel (den/det/de), es endet auf -e und das Substantiv steht in der bestimmten Form
den store bilen (das große Auto)

Sächliche Substantive im bestimmten Singular (Einzahl)
= auch hier benötigt man den bestimmten Artikel, das -e und die bestimmte Form des Substantivs:
det store huset (das große Haus)

Substantive im Plural (m & w, best. & unbest)
= sowohl in der bestimmten, als auch in der unbestimmten Form erhält das Adjektiv ein -e


Ausnahmen/Besonderheiten

Es heißt ja: Skjerfet er pent (das Halstuch ist schön)

Endet das Adjektiv auf einen Doppel-Konsonant, wird daraus ein einzelner Konsonant (vor dem anzuhängenden -t)
Bsp: tynn - Skjerfet er tynt (dünn)

Endet das Adjektiv auf -ig, bekommt es im Neutrum KEIN -t
Bsp: nydelig - Skjerfet er nydelig (niedlich)

Einige Worte bekommen gleich zwei t`s:
Bsp: ny (neu), blå (blau), grå (grau) - Skjerfet er nytt/blått/grått
Im Plural haben blå und grå allerdings keine Endung, ny bekommt wie gewohnt das -e angehängt. 

Die Ausnahmen weggelassen, kann man das Ganze auch kurz und knapp so formulieren:

     

mask/fem
Sing.

neutr.
Sing.

Plural

unbestimmt

OHNE Endung

+t

+e

bestimmt

+e

+e

 
Soviel für den Moment.

20.6.11 20:44


Verben im Präsens

Wie auch im Deutschen können Verben in verschiedenen Zeitformen stehen, die Zeitform der Gegenwart ist das Präsens.

An den Infinitiv des Verbs wird ein -r angehängt und damit hat man das Präsens dann auch schon.

Und woher weiß ich, wie der Infinitiv lautet? Mehrsilbige Verben bilden den Infinitiv (also die Grundform des Verbs), durch Anhängen eines -e an den Stamm.
Beispiel:
å lese (zu lesen), å sove (zu schlafen), å skrive (zu schreiben), å hete (zu heißen).
Es gibt zwar auch einige Kurzverben, die keine Endung erhalten, aber die lassen wir mal eben beiseite.

Im Norwegischen gibt es eine erfreuliche Besonderheit, die ich mal eben mit dem Deutschen vergleichen möchte:

heißen

ich heiße
du heißt
er/sie/es heißt
wir heißen
ihr heißt
sie heißen

Aha - die Verben bekommen unterschiedliche Endungen, je nachdem zu welcher Person sie gehören. Macht sich vermutlich kaum ein Deutscher Gedanken drüber. Neu lernen müssen möchte ich das aber nicht unbedingt ...

Nun mal das Ganze auf Norwegisch:

å hete

jeg heter (ich)
du heter (du)
han/hun heter (er/sie, Menschen)
den/det heter (er/sie/es, Tiere & Gegenstände) 
vi heter (wir)
dere heter (ihr)
de heter (sie)

ISSES NICH SCHÖÖÖÖN?
Egal welche Person, das Verb ändert sich nicht!
"Du wolle Rose kaufe?" kann hier also nicht passieren ... (war das jetzt überhaupt noch politisch korrekt?)
Wie auch immer, jedenfalls macht diese Tatsache das Ganze doch gleich bedeutend leichter! *freu*  

Tja ... soweit zum Verb im Präsens, die komplizierteren Sachen kommen erst noch.

*

15.6.11 19:02


Bestimmte & unbestimmte Artikel

Zur Bestimmung norwegischer Substantive verwendet man - wie im Deutschen - bestimmte und unbestimmte Artikel. Da sich auch das Adjektiv nach dem grammatikalischen Geschlecht des Substantivs richtet, macht es also durchaus Sinn, nicht nur "bil" (Auto) zu lernen, sondern immer gleich das entsprechende Geschlecht mit dazu. "En bil - ein Auto", also Maskulinum. Aha, alles klar.

Natürlich wäre das alles kein großes Problem, wenn es in diesen beiden Sprachen keine Unterschiede gäbe, was das grammatikalische Geschlecht eines Substantivs betrifft - gibts`s aber, war ja klar. Wär ja auch zu einfach ...

Kleines Beispiel: "Der Esel" ist im Deutschen maskulin, im Norwegischen allerdings neutrum (et esel). Vieles stimmt zwar überein, aber Etliches halt nun mal nicht und da hilft nur lernen, lernen, lernen.

Ich bin ein recht strukturierter Lerntyp und alles, was ich für mich in eine bestimmte Ordnung packen und anschließend anschauen kann (bin also durchaus auch ein visueller Typ), kann ich mir besser merken. Deshalb hier also mal eine Zusammenfassung zu den unbestimmten/bestimmten Artikeln, sowohl im Singular, als auch im Plural. 

*

    

Der unbestimmte Artikel, Singular

Wie im Deutschen gibt es drei grammatikalische Geschlechter

  • Maskulinum: en gutt (ein Junge)
  • Femininum: en/ei jakke (eine Jacke)
    Das Substantiv endet in der (weibl.) bestimmten Form allerdings auf -a, also 'jakka'.
  • Neutrum: et barn (ein Kind)


Maskulinum und Femininum fasst man zusammen zum Utrum.

Besonderheit:  Viele Feminina (von denen es im Norwegischen bedeutend weniger gibt, als im Deutschen) können in der maskulinen Form verwendet werden.
Es bleibt also mir überlassen, ob ich „en jakke“ oder „ei jakka“ sage. Im Wörterbuch steht hinter diesen Substantiven der Vermerk m/f, als Hinweis darauf, dass beides möglich ist.

*   

    

Der bestimmte Artikel, Singular
  

Im Deutschen kennen wir „der, die, das“. Diese bestimmten Artikel stehen bei uns vor dem jeweiligen Substantiv
Der Junge.

Im Norwegischen bildet man die bestimmte Form durch Anhängen des unbestimmten Artikels an das Substantiv und verbindet beides zu einem einzigen Wort.

Singular

unbestimmt

bestimmt

en gutt - ein Junge

gutten  - der Junge

et hotell (ein Hotel)

hotellet (das Hotel)

et bord (ein Tisch)

bordet (der Tisch)


*


    
Der unbestimmte Artikel im Plural

Die unbestimmte Pluralform wird durch Anhängen von -er an das Wort gebildet.
Es sei denn, das Substantiv endet auf –e, dann hängt man nur ein –r an.
Kurze, einsilbige Neutrum-Worte (die also in der bestimmten Form auf –et enden) , erhalten bis auf ganz wenige Ausnahmen keine Plural-Endung.

Singular

Plural

unbestimmt

bestimmt

unbestimmt

en gutt

gutten

gutter

et hotell
(ein Hotel)

hotellet
(das Hotel)

hoteller (Hotels)

et bord
(ein Tisch)

bordet
(der Tisch)

bord (Tische) 
keine Endung, da zu kurz

  

    

Der bestimmte Artikel im Plural

Die bestimmte Pluralform erhalten wir,
wenn wir an die unbestimmte Singularform
die Endung -ene anhängen.

  

Singular

Plural

unbestimmt

    bestimmt

   unbestimmt

    bestimmt

en gutt
ein Junge

gutten  
der Junge

gutter / Jungs

guttene 
die Jungs

en bil 
ein Auto

bilen 
das Auto

biler / Autos

bilene   
die Autos

Und auch hier an die Besonderheit
der einsilbigen Neutrum-Worte im Plural denken:

et kart
(eine Karte)

kartet
(die Karte)

kart (Karten)

mange kart
(viele Karten)

So, das erst mal zu den Artikeln.
Das ist zwar nicht alles, was es hierzu zu sagen gibt, aber es ist ein Anfang.

Und wie gesagt: Vom grammatikalischen Geschlecht des Substantivs hängt noch viel mehr ab, als nur der richtige Artikel - also bei jedem neuen Wort IMMER GLEICH MITLERNEN!

*    

 

15.6.11 09:34


[erste Seite] [eine Seite zurück]




Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung